Design Thinking in Beratung und Moderation

Das nächstes Design Thinking Training findet am 13.und 14. September 2017 in Berlin statt.

Design Thinking in Beratung und Moderation

Innovationen sorgen derzeit für rasanten Wandel – in unserer Arbeitswelt und in unserem Alltag. Dabei wird es immer wichtiger für Organisationen selbst Schritt zu halten und kreative, wertvolle Neuerungen zu fördern und neue Services oder Produkte anzubieten. Design Thinking ist eine Methode, um im Team komplexe Probleme zu lösen und nutzerorientierte, sinnstiftende Innovationen zu entwickeln. Unser Training zeigt Ihnen, wie Sie den Ansatz in Moderation und Beratung einsetzen können.

In unserem 2-tägigen Design Thinking Training bieten wir an

  • Tag 1 Praxis: Sie durchlaufen den gesamten Design Thinking Prozess und wenden die Methode damit praktisch an.
  • Tag 2 Methodenreflexion: Wir reflektieren die einzelnen Phasen im Detail und beantworten praxisrelevante Fragen, um Design Thinking in Beratung und Moderation zielführend einsetzen zu können.

IMG_0888 (Kopie)Die Schwerpunktsetzung der Methodenreflektion richtet sich nach den Anliegen der Teilnehmenden und beinhaltet meist Fragen wie: Welche Herausforderungen birgt der Design Thinking Prozess in der Moderation und wie können Berater/innen damit gut umgehen? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein für einen erfolgreichen Design Thinking Prozess? Wie setzen sich Design Thinking Teams zusammen? Welche räumlichen Gegebenheiten müssen gewährleistet sein? Wie sieht ein Design Thinking Micro-Timing aus? Welche Methodenbausteine sind wann und für welche Gruppe geeignet? u.v.m.

Am Ende des Trainings haben Sie sowohl in der Praxis als auch auf der beraterischen Metaebene gelernt, was flexibles, iteratives Arbeiten und „das Denken mit den Händen“ heißt und sind für Ihren nächsten Design Thinking Job gewappnet.

Ziel: Design Thinking Prozess praktisch durchlaufen & Methodenrepertoire erweitern

Unser Design Thinking Methodentraining richtet sich an Berater/-innen und Trainer/innen, die ihr Methodenrepertoire erweitern möchten und denen daran liegt, das innovative Potential ihrer Kunden sinnvoll und zielgerichtet zu fördern. Ziel des Trainings ist es, praktische Erfahrungen mit dem Design Thinking Ansatz zu bekommen und jede Phase mit gezielten Fragestellungen auch aus Moderatorenprespektive zu beleuchten. Dafür geben wir Ihnen verschiedenste Hilfsmittel und Materialien an die Hand, die Sie direkt nach dem Training in der eigenen Arbeit verwenden können.

Methodik: Praktische Anwendung & interaktive Reflexion

Methodisch bietet das Training einen Mix aus praktischem Anwenden, Inputs und Auswertungen in der Gruppe. Intensive Übungen werden ergänzt durch Inputeinheiten und Reflektion. In der direkten Umsetzung der Design Thinking Methode werden Nutzer-Interviews geführt sowie Prototypen entwickelt und getestet. In Auswertungs- und Feedbackrunden bekommen Sie die Gelegenheit, Ihre Wahrnehmungen und Erfahrungen abzugleichen, sich gegenseitig Empfehlungen zu geben und Anknüpfungspunkte für den späteren Berufskontext zusammenzutragen. Die Reflektion der einzelnen Phasen auf der Metaebene ermöglicht es, Fragen zu einzelnen Methoden, Übungen oder den Gesamtprozess zu beantworten.

Trainer/innen: Design Thinking Coaches

design-thinking-trainingDas Training wird angeleitet von zwei denkmodell-Berater/innen: Julian-G. Albert und Désirée Bösemüller. Während der eine Trainer langjähirge Erfahrung in der Organisationsentwicklung hat, spezialisiert ist auf Innovationsberatung sowie Design Thinking und eine Zertifizierung als Scrum Master mitbringt, ist die zweite Trainerin zertifizierte Design Thinkerin des Hasso-Plattner-Instituts.

Lesen Sie hier mehr über die Trainer/innen und das denkmodell Team.

Rahmeninformationen

Das Training dauert 2 Tage und findet in Berlin in den Seminarräumen von denkmodell statt. Innerhalb unseres offenen Kursprogramms findet das Training derzeit auf Deutsch statt. Wir bieten es auf Anfrage aber gern auch in englischer Sprache an.

Das 2-tägige Training kostet 1.080 €  (inkl. MwSt.).

Darin enthalten sind:

  • Individuelle Vorabfrage von Erfahrungen und Erwartungen
  • 2-tägiges interaktives Training im Stil der Methode
  • Trainingsmanual: Design Thinking Methode sowie Tipps & Literaturhinweise zur vertiefenden Lektüre
  • Design Thinking-Methodenheftchen
  • Teilnahmezertifikat
  • Fotodokumentation

Nähere Informationen zu allen Programmdetails erhalten Sie vier Wochen vor dem Training.

Anmeldung

* Bitte füllen Sie alle markierten Felder aus

Rechnungsanschrift

Vertragsbedingungen

Vertragsbedingungen auf einer neuen Seite öffnen

Eine Frage noch

Wie sind Sie auf den Kurs aufmerksam geworden?

Mehr zum Thema
  

  • Beitrag

    Design Thinking in der Stadtentwicklung

    Zwei Berater/innen von denkmodell, zwei Design Thinking Workshop-Tage, etwa 30 teilnehmende Bürgerinnen und Bürger – Ergebnis: eine Vielzahl von Ideen für konkrete Maßnahmen im Rahmen des Stadtentwicklungsplans für Naga City, einer mittelgroßen Stadt auf den Philippinen.

    mehr

    Infoseite

    Innovation

    Wer auf neue Ideen kommen will, muss gedankliche Trampelpfade verlassen. Das gelingt den wenigsten von uns vor dem leeren Blatt Papier, selten allein und nur manchmal unter der Dusche. In unserem Blog sind wir kürzlich der Frage nachgegangen, was Organisationen innovativ macht. Wie aber kommen Teams und Organisationen auf neue Ideen? Für viele unserer Kunden […]

    mehr
  • Beitrag

    Sind wir nicht alle ein bisschen agil?

    Immer häufiger erreichen uns Anfragen zur Einführung agiler Methoden in Organisationen und Abteilungen. In unsere letzten Blogbeiträgen von Dirk Jung und Anna Schulte haben wir uns dazu aus dem Blickwinkel eines Organisationsentwicklers geäußert. Wie aber sieht das im Einzelnen ganz praktisch aus? Mit einigen netten Anekdoten aus dem agilen Arbeitsalltag gewähren wir in diesem Blogbeitrag […]

    mehr

    Beitrag

    Wettbewerbsvorteil durch Business Model Canvas?

    Hauptwettbewerbsvorteil ist heutzutage nicht notwendigerweise die bessere Technologie, sondern das bessere Geschäftsmodell – so die Eingangsthese von Alexander Osterwalder beim Business Model Canvas Workshop in Berlin, den ich vor ein paar Tagen nebst 110 weiteren Teilnehmenden besuchte. Kodak diente dabei als eines der viel zitierten Beispiele und Belege für diese These, da Kodak zwar bei der […]

    mehr
  • Beitrag

    Fehlerkultur: Die Angst vor dem Scheitern.

    Kalte, schwitzige Hände, ein Schweigen, der gesenkte oder eingezogene Kopf – physische Anzeichen dafür, dass wir einen Fehler gemacht haben und nun unter Stress stehen, weil wir dies nun der Chefin, dem Kunden oder im Kollegenkreis offenbaren müssen. Wir wissen es alle: Wir sind menschlich, Fehler passieren und dennoch –  die Angst davor lähmt uns […]

    mehr

    Beitrag

    „Agiles Arbeiten – brauchen wir das?“

    „Alle reden von agilen Methoden, mein Nachbar arbeitet neuerdings mit Scrum und Daimler will jetzt auch auf Start-Up-Kultur umstellen. Auch bei uns sollen die Leute agiler arbeiten – aber was genau meinen die damit und was hätten wir davon?“ So in etwa klingen gerade vielerorts Gespräche zwischen Führungskräften, die sich die Frage stellen: Agile Methoden […]

    mehr
  • Beitrag

    „Magische Umzugskisten“… oder wie kommt Kreativität in eine Großveranstaltung?

    Wie lässt sich eine Veranstaltung mit 350 Teilnehmenden ansprechend und lebendig gestalten? Wie spinnt man locker einen  roten Faden durch vier Tage Konferenz? Darauf gibt es nicht nur eine Antwort – aber eine Idee von uns: die „magische Umzugskiste“ à la denkmodell.

    mehr

    Beitrag

    Virtuelle Meetings moderieren – Tipps und Tricks

    Virtuelle Besprechungen sind in vielen Organisationen an der Tagesordnung. Über Online-Plattformen wie Skype for Business, Google Hangouts oder Go to Meeting versuchen Teams, in möglichst kurzer Zeit über teils große Distanzen in Echtzeit miteinander zu kommunizieren. Was so einfach klingt, birgt in der Praxis eine Vielzahl von Schwierigkeiten: Angefangen von technischen Störungen über viel zu […]

    mehr
  • Beitrag

    Wie kann jede Organisation ihre Innovationsfreude steigern?

    Produktzyklen werden immer kürzer und innovativ zu sein ist eine beständige Anforderung an Unternehmen. Dabei geht es nicht nur darum, in einem kreativen Umfeld mit wohltuender Arbeitsatmosphäre etwas Neues zu schaffen, sondern auch um die dauernde Gefahr, jemand anderes könnte einem damit zuvor kommen und so möglicherweise dem eigenen Produkt oder der eigenen Dienstleistung die […]

    mehr