Innovation

Wer auf neue Ideen kommen will, muss gedankliche Trampelpfade verlassen. Das gelingt den wenigsten von uns vor dem leeren Blatt Papier, selten allein und nur manchmal unter der Dusche. In unserem Blog sind wir kürzlich der Frage nachgegangen, was Organisationen innovativ macht.

Wie aber kommen Teams und Organisationen auf neue Ideen? Für viele unserer Kunden lautet die Antwort zunehmend: im Innovation Lab, der denkmodell-Ideenwerkstatt.

Was ist ein Innovation Lab?

Das denkmodell Innovation Lab schafft mit einer durchdachten Schrittfolge und einem Set bewährter Werkzeuge den optimalen Nährboden für Ihre Ideen. Es öffnet den Blick für Neues und schafft Raum für produktive Innovationsfreude. Als kompakte Veranstaltung mit Werkstatt-Charakter gibt es Ihnen Gelegenheit, über gedankliche Routinen hinauszugehen und im Team neue Lösungen für Ihre Fragen zu erarbeiten – kreativ, professionell, produktiv.

Dabei bedienen wir uns beim Design Thinking und kombinieren es mit klassischen Kreativitätstechniken, greifen Impulse aus dem agilen Komplexitäts-Management auf und bündeln all dies unter dem vielfach geschätzten Workshop-Ansatz von denkmodell: ein klarer Prozess, wirksame Methoden und ein kreativer Geist.

5 Schritte des Innovationsprozesses

 

Wozu ist das Innovation Lab gut?

Das Innovation Lab ist hervorragend geeignet für Teams die…

  • vor einer realen, offenen und kniffeligen Frage stehen, die nicht ohne weiteres abschließend beantwortet werden kann („Wie können wir unser Produkt X für unsere Kunden weiter verbessern?“),
  • die Unterschiedlichkeit ihrer Mitglieder produktiv nutzen wollen,
  • Freude an schnellen Erfolgen haben,
  • mit geringem Aufwand und in kurzer Zeit konkrete Ergebnisse erzielen müssen und
  • schnell ins Machen kommen wollen.

… und wozu ist es nicht gut?

Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass das Innovation Lab sich nicht eignet…

  • wenn Sie kein Anliegen haben,
  • für Fragen, die mit entsprechender Expertise eindeutig und abschließend beantwortet werden können („Welche Anforderungen stellt die ISO-Norm X?“) und
  • wenn Sie sich bereits für eine Lösung entschieden haben und lediglich Ihre Teammitglieder davon überzeugen wollen.

Schritt für Schritt

Der typische Ablauf eines Innovation Labs umfasst fünf Phasen:

 innovation-1-explore
Explore – Einstieg und Orientierung:
  • Um welche Frage geht es?
  • Warum ist diese Frage wichtig?
  • Wer könnte ein Interesse an dieser Frage haben?
  • Zwischenergebnis: Gemeinsame Suchfrage
 innovation-2-understand
 Understand – Nutzerperspektive verstehen:
  • Wer genau sind die Nutzer / Kunden / Stakeholder?
  • Wie stellt sich die Sache aus deren Perspektive dar?
  • Welche Anliegen, Wünsche und Pain Points haben sie?
  • Zwischenergebnis: In Personas verdichtete Nutzerprofile
 innovation-3-ideate
 Ideate – Lösungsideen sammeln:
  • Brainstorming von Ideen – von banal bis genial, von verwegen bis alltäglich, von pragmatisch bis utopisch
  • Zwischenergebnis: Ideenbox als Steinbruch für nächste Schritte
 innovation-4-prototype
 Prototype – mit Prototypen experimentieren:
  • Schnelle, kostengünstige und fehlerfreudige Testballons im Labormaßstab loslassen, um Ideen schnell auf ihre Praxistauglichkeit zu testen
  • Was können wir aus geglückten und misslungenen Prototypen lernen?
  • Zwischenergebnis: Fundus geglückter und misslungener Prototypen
innovation-5-test
 Test – Prototypen zu Piloten ausbauen:
  • Wie kommen unsere Prototypen bei den Nutzern / Kunden an?
  • Wie können wir die vielversprechendsten Ideen weiter testen?
  • Zwischenergebnis: Fahrplan für Pilotierung, Auswertung und Feinschliff der besten Ideen

 

Um herauszufinden, ob das Innovation Lab das Richtige für Sie ist, kontaktieren Sie uns gerne für ein persönliches Erstgespräch – kostenlos und unverbindlich.

 

Ihre Anfrage

Eine Frage noch

Wie sind Sie auf unser Angebot aufmerksam geworden?

Newsletter ?

Mehr zum Thema
  

  • Beitrag

    Brainstorming – Impulse für eine erfolgreiche Ideenentwicklung im Team

    Wenn das Wort „Brainstorming“ in einem Meeting fällt, rollen die einen mit den Augen, die anderen verschränken ihre Arme und lehnen sich zurück – so richtig Energie kommt bei diesem Wort nicht mehr auf. Verständlich, denn oft führt Brainstorming nicht zu einem Berg an kreativen Ideen, sondern zu endlosen Diskussionen, die ins nichts laufen. In […]

    mehr

    Beitrag

    Zeitmanagement meint nicht Selbstoptimierung

    Zeitmanagement klingt oft erstmal nach Selbstoptimierung, viel Arbeit und Anstrengung – dabei soll es genau das Gegenteil erreichen: Stress und Druck nehmen, mehr Zeit für Freude und Genuss schaffen. Denn eines ist beim Zeitmanagement gesetzt – selbst wenn sich die Welt gefühlt schneller dreht, Aufgaben zunehmen und komplexer werden – die Zeit, die uns zur […]

    mehr
  • Training

    Design Thinking in Beratung und Moderation

    Innovationen sorgen derzeit für rasanten Wandel – in unserer Arbeitswelt und in unserem Alltag. Dabei wird es immer wichtiger für Organisationen selbst Schritt zu halten und kreative, wertvolle Neuerungen zu fördern und neue Services oder Produkte anzubieten. Design Thinking ist eine Methode, um im Team komplexe Probleme zu lösen und nutzerorientierte, sinnstiftende Innovationen zu entwickeln. […]

    mehr

    Beitrag

    Was wir von Gründer/innen lernen können – Impulse vom Entrepreneurship Summit 2018

    Wir haben uns in diesem Jahr mal auf den Entrepreneurship Summit gewagt. Gemeinsam mit 1.500 anderen Teilnehmenden waren wir mittendrin. Das Motto 2018: „David gegen Goliath – Wie wir die Ökonomie in die eigene Hand nehmen können“. Der jählich stattfindende Summit wurde von der Stiftung Entrepreneurship initiiert. Was uns besonders inspiriert hat, möchten wir mit […]

    mehr
  • Infoseite

    Virtuelle Moderation

    Die Arbeitswelt wird mobiler und das merken wir auch an unseren Meetings: Video- und Telefonkonferenzen, Meetings über Skype & Co sind mittlerweile an der Tagesordnung. Trotz des zunehmenden Trends für virtuelle Treffen und immer besserer Technik dafür, gibt es viele Herausforderungen, die gemeistert werden müssen, um die virtuellen Treffen tatsächlich effektiv und interaktiv zu gestalten. […]

    mehr

    Beitrag

    Agil mit ALDI?

    Viele unserer Kund/innen fragen sich, wie eine agile Organisation aussieht. Wir von denkmodell bieten gerne praktische Hilfe an. Auf dieses Hilfsmittel für den „Sprung“ von der traditionellen in die agile Organisation sind wir bislang nicht gekommen: das „Agility Sortiment von ALDI-Süd“. Wer das mit uns ausprobieren will, bitte melden. Aber erst nach Ostern. Und nach […]

    mehr
  • Beitrag

    Einblick: denkmodell-Moderationsset – Materialien, Transport und Handling

    Im letzten Beitrag haben wir Impulse zur Moderation von Großgruppen gegeben. Heute schauen wir nicht auf das Wie? der Moderation, sondern vielmehr auf das Womit? Dabei möchten wir Ihnen eine kleine Inspirationshilfe geben: Désirée Bösemüller führte zu diesem Zweck ein Gespräch mit dem denkmodell Kollegen Herrn Julian-G. Mehler – Julian spricht im Folgenden über Materialien, […]

    mehr

    Beitrag

    Neu erschienen: 66+1 Warm-Up & Energizer für Klein- und Großgruppen

    Im vergangen Jahr bekamen wir eine E-Mail mit dem Aufruf, unsere Lieblings-Warm-Ups für ein kollektives Buch einzureichen. Wie gefragt, so gemacht: zwei Kolleginnen und ich zögerten nicht lang und schickten jeweils unseren Favoriten. Im Dezember dann die freudige Nachricht: Das E-Book mit dem Titel „Design Thinking Workshop –  66 + 1 Warm-up, die dich als […]

    mehr
  • Beitrag

    Neue Trainings bei denkmodell

    Neues Jahr, neues Training? Unser Trainingsprogramm hat mit dem Jahresbeginn gleich zweimal Zuwachs erhalten: Ein „3-moduliges Führungskräfteprogramm“ und „Agile Methoden Inhouse Training“. Während wir das Fortbildungsprogramm für Führungskräfte in unseren Räumlichkeiten in Berlin anbieten, bieten wir das Training in agilen Methoden auch bei Ihnen vor Ort an.

    mehr

    Beitrag

    Kollegiale Führung – (Wie) geht das?

    „Führung ist zu wichtig, um sie nur Führungskräften zu überlassen“. Diesem Leitgedanken folgt das Buch Das kollegial geführte Unternehmen – Ideen und Praktiken für die agile Organisation von morgen von Bern Oestereich und Claudia Schröder. Aber wer soll sonst führen, wenn nicht die Führungskräfte? Heißt kollegiale Führung, dass niemand mehr führt und alles kollektiv und […]

    mehr

Kontakt