Blog

Wettbewerbsvorteil durch Business Model Canvas?

Hauptwettbewerbsvorteil ist heutzutage nicht notwendigerweise die bessere Technologie, sondern das bessere Geschäftsmodell – so die Eingangsthese von Alexander Osterwalder beim Business Model Canvas Workshop in Berlin, den ich vor ein paar Tagen nebst 110 weiteren Teilnehmenden besuchte. Kodak diente dabei als eines der viel zitierten Beispiele und Belege für diese These, da Kodak zwar bei der technologischen Entwicklung der Digitalkamera führend war, in der Vermarktung den Start aber verschlafen hatte und die Konkurrenz nicht mehr einholen konnte.

Weiterer Beleg: 7 von 10 Produktinnovationen schaffen es nicht in den Markt [1]. Da kann das Produkt noch so innovativ sein, wenn unklar bleibt: a) Braucht das die Nutzerin überhaupt? b) Wird es dem Nutzer auch mundgerecht serviert? c) Rechnet sich das Ganze eigentlich?

Kardinalfehler bei der Entwicklung zukunftsfähiger Geschäftsmodelle

Business-Model-Canvas-Strategie-Geschäftsmodellentwicklung-denkmodell
Alex Osterwalder, Co-Autor des Bestsellers Business Model Generation und Trainer des Workshops, schreibt vielen Firmen in diesem Kontext zwei Kardinalfehler zu: Erstens investieren die großen Konzerne weiterhin Milliarden in Technologie-Entwicklung, also R&D, verschwindend gering aber in die Entwicklung zukunftsfähiger Geschäftsmodelle. Zweitens fokussieren sich viele Firmen weiterhin vorrangig auf die Optimierung existierender Geschäftsmodelle („improve“), anstatt die Entwicklung neuer, alternativer Geschäftsmodelle, die sie auf die Zukunft vorbereiten („invent“), voranzutreiben.

Zu genannten Thesen schwirren unterschiedliche Studien im Netz herum, die im Grunde die Thesen klar belegen. Mein persönlicher Beleg: Das Workshop-Publikum, weitgehend von Unternehmen jenseits der 10,000-Mitarbeiter/innen-Grenze kommend, nickte beim Vortrag einhellig und schwungvoll.

Innovative Geschäftsmodellentwicklung – Alexander Osterwalder gibt Anregungen

Was braucht es aber dann für innovative Geschäftsmodellentwicklung? – diese Frage wurde im Workshop anhand des mittlerweile bekannten Business Model Canvas vertieft. Hier schnappte ich vier Gedanken auf:
Business-Model-Canvas-Strategie-Geschäftsmodellentwicklung-denkmodell

  • Erstens, eine grundsätzliche andere Geschäftslogik in Teilen des Unternehmens, nämlich die des Explorierens und Erkundens, nicht die des Optimierens und Planens. Experimentelles Entwickeln von Business Modellen, kein akribisches Berechnen und Formulieren von mehrseitigen Business-Plänen.
  • Zweitens, eine Professionalisierung von Innovation muss her. Da musste ich dann wiederum innerlich heftig nicken – aus eigener Beratererfahrung. Ein zweitägiger Innovations-Workshop allein verändert ein Unternehmen nicht und stellt in auch sicher noch keine Innovationsoffensive dar. Er kann ein sinnvoller Startpunkt sein, eine Methode vermitteln und einüben, Energie schaffen. Aber danach bedarf es, wie für andere strategische Prioritäten im Unternehmen, einem „Butter bei die Fische“ und einer institutionellen Verankerung.
  • Drittens, eine Organisationskultur, die Fehler zulässt und diese als Entwicklungsgenerator willkommen heißt, anstelle einer Kultur, in der Fehler gleichbedeutend für Schwäche, Inkompetenz oder Krise stehen.
  • Viertens und letztens, zukunftsfähige Geschäftsmodelle entstehen nicht am Reißbrett, sondern im Kontakt mit dem Nutzer, in interdisziplinären Teams, in schnellen kurzen Entwicklungszyklen, wie sie der Design-Thinking-Ansatz nahelegt.

Ein lohnenswerter Workshop – und mit dem vorgestellten Instrument Business Model Canvas haben wir bereits vielen Kunden aus unterschiedlichen Bereichen geholfen, ein klareres Bild über ihren Nutzermehrwert sowie ihr Geschäftsmodell zu erlangen und neue innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln (u.a. beim Agri-Hackathon im Senegal). Nicht zuletzt haben wir selbst bei denkmodell unsere eigene Geschäftslogik anhand der Canvas durchgespielt und weiterentwickelt.

Siehe auch:

 

[1] Siehe u.a. Nielsen Breakthrough Innovation Report 2015

Mehr zum Thema
  

  • Training

    Design Thinking in Beratung und Moderation

    Innovationen sorgen derzeit für rasanten Wandel – in unserer Arbeitswelt und in unserem Alltag. Dabei wird es immer wichtiger für Organisationen selbst Schritt zu halten und kreative, wertvolle Neuerungen zu fördern und neue Services oder Produkte anzubieten. Design Thinking ist eine Methode, um im Team komplexe Probleme zu lösen und nutzerorientierte, sinnstiftende Innovationen zu entwickeln. […]

    mehr

    Training

    Systemische Szenarienentwicklung

    Szenarien sind ein klassisches Instrument der Politikberatung und des strategischen Managements. In der Beratung sollten möglichst solche Szenariotechniken zum Einsatz kommen, die gemeinsam mit den Klient*innen erarbeitet werden können. In diesem Kurs erlernen Sie ein von denkmodell entwickeltes Verfahren, das sich auch in komplexen Zusammenhängen (z.B. Friedenspolitik im Nahen Osten, urbane Umweltstrategien) bewährt hat und […]

    mehr
  • Training

    Virtuelle Teamarbeit (Inhouse Training)

    Virtuelle Teams arbeiten räumlich getrennt an unterschiedlichen Standorten. Die Teammitglieder – häufig mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund – sehen sich selten persönlich, einige treffen nur sporadisch zusammen, manchmal kennt man sich nur vom Bildschirm. Auch die Teamleitung hat oft nur unregelmäßig persönlichen Kontakt zu ihren Teammitgliedern.

    mehr

    Beitrag

    Zeitmanagement meint nicht Selbstoptimierung

    Zeitmanagement klingt oft erstmal nach Selbstoptimierung, viel Arbeit und Anstrengung – dabei soll es genau das Gegenteil erreichen: Stress und Druck nehmen, mehr Zeit für Freude und Genuss schaffen. Denn eines ist beim Zeitmanagement gesetzt – selbst wenn sich die Welt gefühlt schneller dreht, Aufgaben zunehmen und komplexer werden – die Zeit, die uns zur […]

    mehr
  • Beitrag

    Brainstorming – Impulse für eine erfolgreiche Ideenentwicklung im Team

    Wenn das Wort „Brainstorming“ in einem Meeting fällt, rollen die einen mit den Augen, die anderen verschränken ihre Arme und lehnen sich zurück – so richtig Energie kommt bei diesem Wort nicht mehr auf. Verständlich, denn oft führt Brainstorming nicht zu einem Berg an kreativen Ideen, sondern zu endlosen Diskussionen, die ins nichts laufen. In […]

    mehr

    Beitrag

    Langeweile und Muße in der Organisationsberatung

    Schauen wir in die aktuelle Beratungs- und Managementliteratur, so scheinen alle Beteiligten irgendwie schrecklich unter Strom zu stehen: Es geht um Agilität, Motivation, hoch effiziente Teams, optimierte Prozesse und permanenten Wandel. Keiner redet über Langeweile. Das könnte unter anderem daran liegen, dass Langeweile in Organisationen so einen negativen Beigeschmack hat. Obwohl sie dort reichlich und […]

    mehr
  • Beitrag

    Streit kann viele Gründe haben – Wie aus Mediation unversehens Organisationsberatung wird

    Konflikte gehören zum Leben dazu? Ja, genau… und manchmal braucht es im Berufsleben jemanden der mit allparteiischem Blick den Konflikt betrachtet und mit den Betroffenen bearbeitet. Oft kommen Konflikte in unserem Beratungsalltag eher „spontan“ ans Licht, z.B. während einer Klausurtagung oder einer Moderation. Je nach Konflikt braucht es dann eine entsprechende Intervention.

    mehr

    Beitrag

    denkmodell Teamtage 2018

    denkmodell ist gewachsen. Langerwartet standen nun die ersten Teamtage in vergrößerter Runde an: Mit 22 Mitarbeitenden ging es für drei Tage raus nach Brandenburg in die Begegnungsstätte Schloss Gollwitz.

    mehr
  • Beitrag

    Ensemble 2018

    Wir glauben nicht an Unglückstage und so fand am Freitag, dem 13. April, bei uns in der Pfuelstraße das fünfte Treffen des denkmodell-Ensembles statt. Mit etwa 35 festen und freien Berater/innen aus unserem denkmodell Netzwerk tauschten wir uns einen Tag lang über Ideen und Konzepte rund um aktuelle Themen aus. Auch in diesem Jahr nutzten […]

    mehr

    Beitrag

    unternehmensWert:Mensch – denkmodell ist mit an Bord

    unternehmensWert:Mensch ist ein bundesweites Programm, welches mit passgenauen Beratungsdienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen (sogenannte KMU) bei der Entwicklung zukunftsgerechter, mitarbeiterorientierter Personalstrategien unterstützt. Hierzu werden Beratungen in vier Handlungsfeldern gefördert: Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz. Wir freuen uns, dass unsere denkmodell-Kolleg/innen Julian-G. Mehler, David Koschel und Anna Schulte nun zum Pool der […]

    mehr

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar

Name*

Email*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.